Antielektrostatische Ausrüstung

FUNKTIONALISIERUNG VON TEXTILIEN

KONTAKTFORMULARPROMOTIONS KARTE BESTELLEN

Charged up? - PREVENT CLINGING. MEET ETIQUETTE

Im täglichen Gebrauch der Textilien kann sich fehlende Antielektrostatik durch Hochrutschen und Kleben der Kleidung beim Tragen, aber auch Festhalten von Flusen und Staub am Textil unangenehm bemerkbar machen. Fehlende Antielektrostatik kann aber auch schon bei der Konfektionierung von Stückware, der Weiterverarbeitung von Garnen oder bei der Herstellung von technischen Textilien ein Problem darstellen. Die Auswirkungen von elektrostatischer Aufladung können durch den Einsatz von Antielektrostatika vermieden werden.

Wie wirken Antielektrostatika?

®RUCO-STAT, Antielektrostatika sind Produkte, die beim Gebrauch von Textilien und bei der Verarbeitung von textilen Fasern auftretende elektrostatische Aufladungen beseitigen bzw. kontrollieren.

Wie unterscheiden sich die einzelnen Fasern hinsichtlich ihres antistatischen Verhaltens?

Besonders Synthesefasern wie PES, PA, PP aber auch Celluloseacetatfasern neigen dazu, sich bei der Verarbeitung oder im Gebrauch statisch aufzuladen, also elektrische Ladung auf ihrer Oberfläche anzusammeln, was zu gegenseitiger Abstoßung der Einzelfäden und –fasern führt.

Bei Synthesefasern ist eine höhere Faserfeuchtigkeit nicht gleichbedeutend mit rascherer Ableitung der elektrischen Ladung.

Cellulosefasern sind in der Lage, beträchtliche Mengen an Luftfeuchtigkeit zu binden, und somit können elektrische Ladungen rasch abgeleitet werden. Aber auch bei diesen Fasern kann es zu elektrostatischer Aufladung kommen, wenn diese übertrocknet oder bei niedriger Luftfeuchtigkeit getragen oder verarbeitet werden.

Bei ausreichendem Feuchtigkeitsgehalt auf der Faser gibt es bei Cellulosefasern in der Regel keine Schwierigkeiten in Bezug auf statische Aufladung.

Bei natürlichen Eiweißfasern wie Wolle und Seide kommt es hingegen auch bei ausreichender Konditionierung zu statischen Aufladungsproblemen.

Bevorzugt geeignete Artikel

Oberbekleidung, Kleider, Röcke, Unterwäsche, T-shirts, Sweatshirts und andere Textilien aus wenig leitfähigen Materialien aus synthetischen Fasern

Abhängig von der ausrüstungsbereiten Ware (Konstruktion, Maschen-/Webdichte, Garnart, Garnstärke, Garndrehung etc.) und deren Vorbehandlung sowie dem angestrebten Effektniveau kommen unterschiedliche Produkte/Produktkombinationen in Frage. Bei der Einstellung des für Sie optimalen Effekts unterstützen Sie daher unsere anwendungstechnischen Service-Labore gerne mit produkt- und verfahrenstechnischen Empfehlungen.

VERMARKTUNGSTECHNISCHE EMPFEHLUNGEN FÜR RETAILER

  • Werben Sie mit der Vermeidung der elektrostatischen Aufladung und deren negativen Sekundäreffekten
  • Betonen Sie den Zusatznutzen des angenehmen Tragegefühls durch Vermeidung von unangenehmen Spontanentladungen und dem Kleben auf der Haut hin
  • Statische Aufladung von Bekleidungstextilien kann zu bekleidungsphysiologisch unangenehmem und auch peinlichem Hochrutschen von Textilien führen – benennen Sie die Vermeidung dieser Erscheinungen als Vorteil für Ihr Textil
  • Nennen Sie die Ausrüstung mit leitfähigkeitserhöhenden ®RUCO-STAT-Produkten als Garant für leistungsstarke und permanente Antistatikausrüstung

ETIKETTEN

Die RUDOLF GROUP stellt nach Unterzeichnung eines Lizenzvertrages das Design für die entsprechenden Labels kostenlos zur Verfügung.

KONTAKTIEREN SIE UNS

RUDOLF BIETET STARKE EFFEKTE FÜR DIE GESAMTE TEXTILINDUSTRIE!

Wir beraten Sie gerne bei der verfahrenstechnischen Umsetzung auf Ihre Artikel.

KONTAKT